Praxiskurs Permakultur-Design

Bild: Planungsskizze

Beispiel einer Planungsskizze

Permakultur-Planung ist ursprünglich ein systemischer und ganzheitlicher Gestaltungs-Prozess für vielfältige, nahrhafte und fruchtbare Landschaften in der Stadt und auf dem Land. Der Ansatz eignet sich aber auch für die partizipative Gestaltung von Gemeinschaftsprojekten, Unternehmen und Haushalten. Im Vordergrund steht dabei das ethische Denken und Handeln sowie die Förderung von positiven und nützlichen Beziehungen zwischen Menschen, Tieren, Pflanzen und den Elementen. Dadurch können die Bedürfnisse aller Lebewesen auf kreative Weise abgedeckt werden und eine zukunftsfähige Lebensweise mit vielfältigen und stabilen Ökosystemen wird unterstützt. Dabei sind alle Lebewesen Teil der Ökosysteme, die gestaltet werden und tragen zu deren Stabilität bei.

In diesem Kurs werden wir die Grundlagen der Permakultur-Planung erkunden und anwenden, Planungswerkzeuge werden vorgestellt und in der Gruppe in Übungen angewendet. Wir werden speziell eine Planungsübung in Bezug auf das Klimagartenprojekt umsetzen, wodurch das Projekt weiter entwickelt werden kann.

Kursinhalte:

  • Geschichte, Ethik und Definition der Permakultur

  • Gestaltungsprozess , -prinzipien und -methoden der Permakultur

  • Praktisches Arbeiten an einer Designübung für den Klimagarten oder an eigenen Projekten

Kursleitung:
Sarah Daum: Geoökologin und Permakultur-Seminarleiterin

Sarah Daum

Sarah Daum

Kontakt und Anmeldung:
Teilnahmegebühr: 80€, ermäßigt: 40€ + Essensbeitrag: 5 € für Getränke und Snacks
Mittagessen: gemeinsames Buffet, bitte etwas dazu mitbringen (Salat, Brot, Aufstrich, Kuchen etc.)

Anmeldung bitte unter:
klimagarten@ifg.uni-tuebingen.de
www.klimagarten.uni-tuebingen.de
Facebook: Klimagarten

Bitte mitbringen:
Wetterfeste Kleidung
Zeichenmaterial (Stifte, Papier, Schreibzeug, Lineal etc.)

Flyer zum Download: Klick

Kräuter- und Heilpflanzenkunde für die Selbstversorgung

Kräuter begleiten die Menschen schon sehr lange und helfen uns, gesund zu bleiben. Wir werden in diesem Kurs Wildkräuter und kultivierte Heilpflanzen, ihren Anbau sowie deren praktische Anwendung im Haushalt kennen lernen. Dazu werden wir verschiedene Anwendungen und Verarbeitungen der Küchenkräuter und Heilpflanzen im und um den Klimagarten zubereiten und uns auch praktisch beim Kräuteranbau einbringen. Ein besonderes Highlight ist die Destillation der Kräuter zur Gewinnung der kostbaren Pflanzenwässer, die sich bestens für die Selbstversorgung mit Kosmetik und Naturheilmitteln eignen. Leckere Wildkräuterbuffets, die wir gemeinsam zubereiten, werden uns auch kulinarisch mit den Pflanzen verbinden.

 

Kursinhalte:

  • Pflanzenkunde/Botanik
  • Kräuteranbau und –vermehrung nach den Prinzipien der Permakultur in Theorie und Praxis
  • Essbare Wildpflanzen
  • Heilkräuter und Herstellung verschiedener Zubereitungen für die Hausapotheke (Tinkturen, Salben, Verreibungen, Tees etc.)
  • Destillation von Pflanzenwässern

 

Kusleitung:

Sarah Daum

Sarah ist Geoökologin und leitet freiberuflich Seminare zu Permakultur, Kräuterkunde und Naturverbindung in Europa. Sie absolvierte die Weiterbildung zur Permakultur-Designerin an der Permakultur-Akademie sowie die Heilpflanzenausbildung bei Susanne Fischer-Rizzi. Einer ihrer Schwerpunkte ist das Wildniswissen, jahrtausendalte Grundlagen zum Leben in der Natur. Sie leitete den Aufbau des Permakultur-Bildungszentrums auf der Schweibenalp im Berner Oberland und gründete den Klimagarten an der Universität Tübingen als Gemeinschaftsprojekt.

 

Kursdatum: 20./21.5.2017, jeweils 9-17 Uhr

 

Kursort: Klimagarten, Auf dem Sand 1, Tübingen

www.klimagarten.uni-tuebingen.de

Anmeldungen und Fragen an: sarah.daum@permakultur.de

Bitte mitbringen:
Schreibzeug
wetterfeste Kleidung
gutes Schuhwerk
2-3 leere Tetrapacks/Getränkekartons für die Pflanzenvermehrung

Teilnahmegebühr:

120 Euro, ermäßigt 80 Euro für Studierende und Menschen mit geringem Einkommen

plus 5 Euro für Getränke und Snacks und ein Beitrag zum gemeinsamen Mittagessen (Brot, Salat, Aufstrich etc.)

 

Übernachtung bitte selbst organisieren!

Praxiskurs: Gärtnerische Grundlagen

Jahresthema: Ernährungssouveränität

Gärtnerische Grundlagen für die Selbstversorgung mit Gemüse,
Küchenkräutern und Pilzen nach den Prinzipien der Permakultur

In diesem Kurs geht es um die wichtigsten gärtnerischen Grundlagen für den Gemüseanbau im eigenen Garten oder im Gemeinschaftsgarten.
Dazu gehören die Anzucht von Setzlingen und die Kultivierung der wichtigsten Gemüsesorten und Küchenkräuter. Dazu gehört auch das Thema, wie Pflanzen sich in Mischkultur kombinieren lassen und was für Handgriffe und Grundverständnisse vom Samenkorn bis zur Ernte nötig sind.

Ausserdem lernen wir, wie Gemüsegärten im Gesamtkonzept eines Grundstücks oder Wohnortes integriert werden können, damit in diesen gesunde Pflanzen gedeihen und sowohl Tiere als auch der Mensch sich darin wohlfühlen können.

Kursinhalte:gemuesegarten

  • Einführung in die Permakultur
  • Pflanzenkunde und Anbau in Mischkultur
  • Anbauplanung und Setzlingsanzucht
  • Saat- und Pflanztechniken
  • Pflege der Gemüsekulturen
  • Regulierung von Nahrungskonkurrenten
  • Pflanzenstärkungsmittel
  • Steigerung des Humusgehalts, Kompost, Gründüngung und Mulchverfahren
  • Ernte und Lagerung
  • Pilzanbau

Kursleitung:katja-200x200

Katja Zurmühle hat in Irland Permakultur studiert, sowie in verschiedenen Gemeinschaften und Bio Gemüsegärten mitgewirkt. Sie ist seit 2014 als Gemüsegärtnerin in der alpinen Permakulturlandschaft der Schweibenalp im Berner Oberland tätig. Dort ist sie auch für den Pilzanbau zuständig. Siehe auch www.alpine-permakultur.chsara1

Sarah Daum ist Geöokologin und Permakultur-Seminarleiterin, sie gründete den Klimagarten während ihres Studiums, danach leitete sie den Aufbau des Permakultur-Bildungszentrums der Alpinen Permakultur Schweibenalp.

08. – 09. April 2017
Kurszeiten sind je 9 bis 17 Uhr an beiden Tagen (im Raum A 104 des Informatikinstituts auf dem Sand 1 in Tübingen beim Klimagarten).

Der Seminarbeitrag beträgt 100 Euro für beide Tage, ermäßigt 50 Euro. Plus jeweils 5 Euro für Getränke und Snacks, Mitagessen auf Basis eines gemeinsamen Buffets, zu dem jedeR etwas beisteuert

Praxiskurs Terra Preta Herstellung

Urban Gardening und praktischer Klimaschutz
Lerne, fruchtbare Schwarzerde herzustellen

Terra Preta (do Indio) ist die Crème de la Crème des
Klimafarmings, ein Konzept für eine
klimaschonende und nachhaltige Landwirtschaft.
Angesichts schwindender fruchtbarer Böden durch Überbewirtschaftung ist die schnelle Erzeugung von fertilen, selbst-wachsenden Böden existenziell für die Zukunft der Menschheit.
Eine Schlüsseltechnologie stellt hierbei die Produktion und das Einarbeiten von stabilem organischem Kohlenstoff in Form von Biokohle dar. Biokohle ermöglicht humusbildenen Organismen eine dauerhafte Existenz im Boden. Neben einer Einführung in die Entdeckung der TerraPreta und ihrer kulturellen Dimension sowie deren biologischen Besonderheiten werden wir gemeinsam  terrapreta-herstellung

  1. Kompostmieten ansetzen, um diese äußerst fruchtbare Erde für den Klimagarten anzusetzen,

  2. Biokohle in einem Erdmeiler herstellen,

  3. Pflanztechniken zur direkten Verwendung von Biokohle lernen

Es wird ein gemeinsames Mittagsbuffet veranstaltet, zu dem jeder Teilnehmer beisteuert. Hier kann man sich kennenlernen und austauschen. Getränke sind im Preis inbegriffen.

!TERMINÄNDERUNG!

Wann: Samstag, 08. 10. 2016, 10 – 17 Uhr
Dozent: Martin Gails, Gärtner und Trainer
Kursgebühr: 40 €,  Ermäßigung 20 €, Klimagarten-Mitarbeiter frei

Einen Flyer zum Ausdrucken gibt es hier.